Rechnung

Abgesehen von einigen Ausnahmen (SUVA, MV, IV oder das Spital Thun) ist der Patient dem Arzt gegenüber Honorarschuldner. Überprüfen Sie die von uns erhaltenen Rechnungen und benachrichtigen Sie uns bei Unklarheiten. Die erste Seite mit dem Einzahlungsschein enthält eine Zusammenfassung der Rechnung und bleibt in Ihrem Besitz. Die folgenden Seiten wollen Sie bitte Ihrer Krankenkasse weiterleiten. Diese muss Ihnen den Betrag abzüglich eines/einer allfälligen Selbstbehalts/ Franchise rechtzeitig vergüten, damit Sie dem Arzt die geschuldete Summe fristgerecht mit dem orangen Einzahlungsschein überweisen können.

 

Für Ihre Ueberweisung innert dreissig Tagen nach Rechnungsdatum sei Ihnen gedankt. Bitte ersparen Sie sich dadurch lästige Mahn-, Inkasso- oder gar Betreibungsspesen.

  

 

Hausarztmodell:

Falls Sie im Hausarztmodell versichert sind und trotzdem direkt, d.h. ohne Zuweisung einen Spezialarzt aufsuchen, kann Ihnen Ihre Krankenkasse die Rückvergütung ganz oder teilweise verweigern! Dies gilt NICHT für Notfälle oder IGOMED-Versicherte. Bitten Sie Ihren Hausarzt deshalb, Ihren Direktkontakt zu akzeptieren.